Angebote


Beratung für Männer

„MIP-Montag“: Wir stehen für vertrauliche persönliche Gespräche zur Verfügung.

Gemeinsam befassen wir uns mit Ihrer individuellen Situation, suchen nach Lösungen, entscheiden welche Angebote zielführend sind sowie vermitteln bei Bedarf an spezialisierte Einrichtungen weiter.

Die Themen sind dabei ebenso vielfältig wie die Männer und Frauen, die zu uns Kontakt aufnehmen: Partnerschaft, Trennung, Vaterschaft, Kindererziehung, Lebenskrisen, Männlichkeit…

Terminvereinbarung unter 0474 555 848 oder info@mip-pustertal.it.


Männergruppe „Dem Leben vertrauen“

In dieser Begegnungsgruppe treffen sich Männer, die ihre gesundheitlichen, sozialen und psychischen Themen oder Probleme nicht mehr mit sich alleine lösen wollen.

Hannes Linter & Josef Steurer, Gruppenleiter

Im gegenseitigen respektvollem Austausch der eigenen Erfahrungen und Betrachtungsweisen können wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden. Durch Begegnungen in einer achtsamen Gruppe, deren Personen sich gegenseitig zuhören und unterstützen, gelingt es leichter, sich aus einem persönlichen Rückzug zu lösen; und so mehr Eigenverantwortlichkeit und echte Eigenständigkeit zu erreichen.

Aktuelle Termine Herbst 2018

Information und Anmeldung: MIP-Gruppenleiter Hannes Linter Tel. 335 7157237 (Josef Steurer Tel. 348 3747118)


Josef Steurer, Psychologe und Psychotherapeut

Psychologische Beratung und Begleitung

Individuelle Begleitung und Unterstützung in Krisen und belastenden Situationen in Zusammenarbeit mit dem Psychologen und Psychotherapeuten Dr. Josef Steurer.

Weitere Informationen unter 0474 555 848 oder info@mip-pustertal.it

 


Thomas Pichler, Rechtsanwalt und Mediator

Rechtsberatung und Mediation

Erstberatung in Rechts- und Sozialfragen in Zusammenarbeit mit dem Rechtsanwalt und Mediator Dr. Thomas Pichler.

Terminvereinbarung und Vorgespräch ist Voraussetzung für die Rechtsberatung; weitere Informationen unter 0474 555 848 oder info@mip-pustertal.it

Wir helfen miteinander zu reden

Mediation ist ein Verfahren, bei dem eine neutrale dritte Person (oder auch zwei) Menschen dabei unterstützt, zwischen ihnen bestehende Problempunkte offen anzusprechen und durch Verhandlungen fair und eigenverantwortlich zu lösen. Es soll keinen Sieger oder Verlierer geben, sondern alle sollen die Mediation mit dem Gefühl verlassen, gewonnen zu haben.

Die Teilnahme an einer Mediation beruht auf dem Prinzip der Freiwilligkeit. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten doch zumindest alle Konfliktparteien eine „kleine Chance“ in dem Verfahren sehen. Die Mediation kann zu jedem Zeitpunkt unterbrochen, abgebrochen oder vertagt werden. Am Abschluss der Mediation steht eine schriftliche Vereinbarung mit den gemeinsam definierten Lösungsstrategien und umzusetzenden Maßnahmen.

Mediation ist ein außergerichtliches Verfahren: Im Unterschied zum gerichtlichen Weg ist es weit weniger kosten- und zeitintensiv, man kann sich selbst vertreten und eigenverantwortlich entscheiden. Ebenso geht es nicht darum, wer Recht hat oder eine vermeintlich objektive Wahrheit zu finden. Es geht vielmehr um die persönlichen Sichtweisen aller Beteiligten, um ihre individuellen Anliegen, Interessen und Bedürfnissen.

Der Mediator trifft keine Entscheidungen; die Konfliktparteien sind selbst die Experten für ihren Konflikt und haben die Möglichkeit, gemeinsam Lösungen zu erarbeiten, die für beide passen.